• Viele positive Bewertungen
  • Kundenservice in Ihrer Sprache

Heimwerker-Rettungsanker

So rettet man kleine Schrauben vor dem Staubsack-Nirvana
Autor: Guy Birrer, Schweiz
Online seit: 02.04.2008, Anzahl Besuche: 182846
Welcher Heimwerker kennt das nicht, dass ihm ein essentielles, mikroskopisch kleines Schräubchen zu Boden fällt und irgendwo im bunt gemusterten Perserteppich verschwindet. Wenn das Ding magnetisch ist, hat man eine reelle Chance, es mit einem fetten Magneten und auf dem Boden herumkriechend wieder zu finden. Doch oftmals ist alle Mühe vergebens.
Erst beim nächsten Staubsaugen erinnert einen dann ein ratterndes Geräusch schmerzhaft daran, dass die Schraube nun endgültig im unergründlichen Nirvana des Staubsackes verschwunden ist.
Doch es gibt einen letzten Rettungsanker! Wenn man irgendwo am Staubsaugerschlauch einen Magneten anbringt, besteht eine gute Chance, dass man das verlorene Teil doch noch in letzter Sekunde vor dem Abgrund retten kann. Es muss auch nicht einmal unbedingt ein Todesmagnet sein. Schließlich planen Sie ja nicht, die Armierungseisen des Zwischenbodens einzusaugen. Ein etwas kleinerer Magnet tut es auch, z.B. ein Würfelmagnet W-12-N.

Tipps

  • Den Magneten mit Klebeband befestigen
  • Einer der beiden Magnetpole sollte in Richtung Schlauch zeigen (also quer zur Saugrichtung), damit die Schraube optimal daran hängen bleibt. Stabmagnete sind deshalb aus Montagegründen etwas weniger gut geeignet, doch grundsätzlich kann jeder Magnet verwendet werden, der stark genug ist.
  • Wer ganz sicher gehen will, montiert mehrere Magnete am Schlauch. Diese allerdings in Längsrichtung versetzt anbringen, damit sich die Magnetfelder nicht gegenseitig neutralisieren. Man will ja, dass die Schraube eindeutig zu einem Pol hingezogen wird.
  • Den Staubsauger nur auf kleiner Stufe laufen lassen.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.